Der Rundbrief der Regionalbewegung Mittelfranken ist elektronisch!

Die zweite elektronische Ausgabe der RegioPost ist da! Wir haben den bisherigen pdf-Versand des Rundbriefes der IG Regionalbewegung Mittelfranken auf das leserfreundliche RegioPost-Newsletter Format umgestellt. Wir hoffen, Sie sind genauso begeistert wie wir.

Freuen Sie sich auf Neues, Projekte, Infos und Termine aus Mittelfranken.

Sie können den aktuellen Newsletter hier beqem online lesen.

 

Melden Sie sich für den elektronischen Rundbrief der Regionalbewegung Mittelranken an!

 

Hier geht es zu den Downloads der letzten Ausgaben:

Treffen der Dorfläden in Cadolzburg

Zu einem offenen Kennenlernen von den aktuell 19 Dorfläden in Mittelfranken hat die IG Regionalbewegung Mittelfranken im Rahmen der Mitgliederversammlung im November 2015 nach Cadolzburg eingeladen. Nicht nur die Betreiber der Dorfläden, sondern auch die Akteure, die eine Nahversorgung in ihren Ort- schaften planen, waren mit dabei. So ging das Vernetzungskonzept der Veranstaltung auf und die Aktiven konnten einander kennenlernen und Erfahrun- gen austauschen. Aber auch Umsetzungswillige hatten die Gelegen- heit, Kontakte aufzubauen, um aus dem Alltag der „alten Hasen“ zu lernen.

 

Drei Referenten mit unterschiedlichen Modellen von Dorfläden gaben ihr Wissen an den stattlichen Teilnehmerkreis weiter. Erfreulicherweise ziehen in die Regale immer mehr regionale Produkte ein. Auch regionale Bio-Produkte werden von den Verbrauchern gesucht. Die Beschaffungswege für die Läden sind jedoch meist sehr zeit- und kostenintensiv. Viele der anwesenden Dorfläden finden Sie nun auch in der RegioApp.

 

Einladung zur Mitgliederversammlung

Die IG Regionalbewegung Mittelfranken lädt alle Mitglieder herzlich zur diesjährigen Mitgliederversammlung am Montag, 16.11.2015 um 19 Uhr nach Cadolzburg-Wachendorf ein. 

Ab 19.30 Uhr wird der Kreis auch für Nicht-Mitglieder erweitert. Der Schwerpunkt an diesem Abend liegt auf dem Thema „Dorfladen“. Dazu berichten drei Aktive von ihren Praxiserfahrungen. Zudem sind alle Dorfläden in Mittelfranken eingeladen, um ein erstes Kennenlernen zu ermöglichen.

 

Download:

Herzliche Einladung zum Tag der offenen Tür

"Hereinspaziert" heißt es am Sonntag, den 8. November ab 11 Uhr in die Räumlichkeiten unserer Bürogemeinschaft der Regionalbewegung.

Das Herz der Regionalbewegung schlägt bekanntermaßen in Feuchtwangen. Was in den frühen 90er Jahren mit der örtlichen Regionalinitiative "Artenreiches Land - Lebenswerte Stadt e.V." rund um Feuchtwangen begann, ist mittlerweile zu einem bundesweit agierenden und über die Bundesgrenzen hinaus bekannten Verband herangewachsen. Neben dem Bundesverband der Regionalbewegung e.V. und dem ALLES e.V. werden auch die Geschicke der IG Regionalbewegung Mittelfranken sowie des Aktionsbündnisses Tag der Regionen von Feuchtwangen aus geleitet. Darüber hinaus werden auch  "Regionaltheken - von fränkischen Bauern" vom Feuchtwanger Lager aus beliefert.

Im Laufe des Tages können Interessierte bis 17.00 Uhr die Räumlichkeiten besichtigen und die Strukturen der verschiedenen Verbände und Vereine kennen lernen. Regionale Versucherle garantiert!

Das Team der Bürogemeinschaft, die mittlerweile aus 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besteht, lädt Sie recht herzlich ein und freut sich auf Ihren Besuch!

 

Download:

Die RegioApp: Machen Sie mit - für Ihre Region!

Wo kann man Lebensmittel für den täglichen Bedarf besorgen, die in der Nähe angebaut und verarbeitet werden? Wann haben diese Geschäfte geöffnet? Wer baut das Gemüse an und wie werden die Tiere gehalten, deren Fleisch der Metzger zum Verkauf anbietet?


Die Antworten finden sich in der RegioApp!

Die RegioApp ermöglicht Verbrauchern eine schnelle, einfache und bequeme Suche nach regionalen Erzeugern und Vermarktern von Lebensmitteln, Zierpflanzen und Blumen sowie nach Gastronomiebetrieben, die regionale Produkte auf ihren Speisekarten anbieten.


Machen Sie mit - für Ihre Region!

Als engagierter regionaler Akteur stehen Sie für hervorragende Qualität, Frische und Transparenz Ihrer Erzeugnisse. Werden Sie mit Ihren Produkten für ein breites Publikum sichtbar. Durch Ihr Mitwirken helfen Sie Ihrer Region ein Gesicht zu geben und stiften regionales Bewusstsein.


Stellen Sie sich, Ihren Betrieb und Ihre Produkte auf einer eigenen Profilseite in der RegioApp dar!

Informieren Sie sich über Ihre Teilnahmebedingungen und lesen Sie mehr dazu in unserem RegioApp-Flyer für Erzeuger.


Download:

Mittelfrankens aktive Regionalvermarktungs Initiativen gebündelt in der RegioApp!

Wo können Sie Lebensmittel für den täglichen Bedarf besorgen, die ganz bei Ihnen in der Nähe angebaut und verarbeitet werden? Wann haben diese Geschäfte geöffnet? Und wer baut eigentlich das Gemüse an, das bei Ihnen auf den Tisch kommt und wie werden die Tiere gehalten, deren Fleisch der Metzger zum Verkauf anbietet? Welche Initiativen engagieren sich in Ihrer Region aktiv für Erzeuger und Verbraucher?

Die RegioApp bietet Antworten und Informationen zu diesen Fragen und zeigt den Weg zum nächsten Direktvermarkter oder Gastronom! Mit einem Blick sehen Sie die Öffnungszeiten und Kontaktdaten mit Navigationskarte. Der Erzeuger oder Gastronom stellt sich und seinen Betrieb vor, er beschreibt seine Wirtschaftsweise und den Bezug der Lebensmittel. Das schafft Transparenz und Vertrauen!

Über 519 Adressen gibt es schon in der RegioApp – einfach, bequem und schnell abrufbar mit nur einem Klick. Möglich gemacht hat dies die Regionalbewegung mit Geschäftsstelle in Feuchtwangen mit Unterstützung des Bezirks Mittelfranken.

Folgende Initiativen aus Mittelfranken unterstützen mit dem Marketinginstrument RegioApp Ihre Erzeuger und Gastronomen vor Ort:

Und demnächst:

  • Lust auf Regionales aus dem Landkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim
  • Heimat auf dem Teller e.V. Köstliches aus dem Nürnberger Land

Näheres zu den Initiativen finden Sie auch im RegioPortal unter: www.regionalbewegung.de/regioportal

RegioApp-Mittelfranken on Tour

 

Jederzeit – überall – ganz bequem –
Regionale Lebensmittel und regionale Gastronomie finden

Auch 2015 tourt die RegioApp weiter durch Mittelfranken.

Die RegioApp wird weiter mit Gastronomen und Erzeugern gefüllt. Ziel ist es in allen Teilen Mittelfrankens eine große Auswahl potentieller Anlaufstellen für die Verbraucher zur Verfügung zu stellen. Deshalb gilt es die Werbetrommel zu rühren, um den Bekanntheitsgrad der RegioApp weiter zu steigern.

Machen Sie mit!
Wenn Ihr Direktvermarkter oder Ihr regionales Gasthaus noch fehlen, melden Sie sich bei uns. Wir freuen uns darauf!
Telefon: 09852-1381
oder per E-Mail an regioapp@regionalbewegung.de


Sie möchten als Direktvermarkter mit dabei sein?

Dann laden Sie sich das Profilblatt herunter, füllen es aus und schicken es an uns zurück.
Per E-Mail, Fax oder Post – wie es Ihnen gefällt. Kontaktdaten finden Sie in den Profilen.

Download:

 

Sie können uns direkt treffen! Hier der RegioApp-Terminkalender 2015:

 

Weitere Termine folgen, schauen Sie wieder vorbei!

RegioApp Mittelfranken feiert 1. Geburtstag!

Seit dem 29. November 2013 gibt es nun schon die RegioApp für Mittelfranken! Grund genug, um einmal wieder auf sie aufmerksam zu machen. Um das 1-jährige Jubiläum gebührend zu feiern, haben sich die Macher der RegioApp etwas Besonderes für die Nutzer einfallen lassen:

Ein neues Icon für Wochen- und Bauernmärkte!

Von nun an bietet die RegioApp Mittelfranken dem bewussten Verbraucher eine Übersicht aller mittelfränkischen Wochen- und Bauernmärkte.

Überzeugen Sie sich selbst von der angenehmen Atmosphäre unserer Wochenmärkte.

 

Das Team der RegioApp wünscht:

"Viel Spaß beim regionalen Einkauf!"

 

Download:

Bundeslandwirtschaftsminister zu Gast bei der Regionalbewegung

v.l.n.r. Richard Bartsch, Christian Schmidt und Heiner Sindel beim Rundgang auf dem "Markt der Genüsse"

Christian Schmidt eröffnet "Markt der Genüsse" in Bad Windsheim

Zur bundesweiten Hauptveranstaltung lud das Aktionsbündnis Tag der Regionen am 11. und 12. Oktober 2014 ins Fränkische Freilandmuseum nach Bad Windsheim zum „Markt der Genüsse“ ein. Am 11. Oktober, eröffenete Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt zusammen mit dem mittelfränkischen Bezirkstagspräsidenten Richard Bartsch und dem 1. Vorsitzenden des Bundesverbandes der Regionalbewegung e.V., Heiner Sindel, den “Markt der Genüsse”. 

An beiden Tagen präsentierten sich Einrichtungen des Bezirks Mittelfranken, so die Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf, die Fachberatung für das Fischereiwesen, der Landschaftspflegeverband Mittelfranken und die Forschungsstelle für Fränkische Volksmusik mit vielen Aktionen und boten regionale Köstlichkeiten wie frischen Most, Honig, Fischchips, Dämpfkartoffeln, einen „Hitzblootz“ und knuspriges Brot aus dem Backofen an.

RegioApp gewinnt Nachhaltigkeitspreis

"300 Jahre Nachhaltigkeit": Jubiläumsjahr der Forstwirtschaft in Deutschland 

Anlässlich des Jubiläumsjahres „300 Jahre Nachhaltigkeit“ rief die Forstwirtschaft in Deutschland in einem Wettbewerb auf, Ideen einzureichen, wie Nachhaltigkeit modern dargestellt und erlebt werden kann mit den Kommunikationsmitteln unserer Zeit: Smartphone und Tablet Computer. Seit gestern steht fest: den zweiten Platz mit 1000,00 EUR Preisgeld belegt die Interessen-gemeinschaft Regionalbewegung Mittelfranken mit der RegioApp. 

Download:

Bildunterschriften:
oben: Heiner Sindel, Sprecher der IG Regionalbewegung Mittelfranken, freut sich über 1000,00 EUR Preisgeld.
unten: Gruppenfoto der Gewinner des Nachhaltigkeitspreises

 

 

 

Markteinführung der neuen RegioApp für Mittelfranken

Wo finde ich regionale Milch in meiner Nähe? In welchem Gasthaus kann ich Gerichte aus regionalen Produkten genießen? Bislang war es nicht immer einfach herauszufinden, wo glaubwürdige regionale Produkte erhältlich sind. Das soll sich dank der RegioApp jetzt ändern: Sie zeigt potenziellen Kunden den Weg zum nächsten Händler und bietet gleichzeitig den Erzeugern regionaler Produkte eine Plattform, sich attraktiv zu präsentieren.

RegioApp besteht Praxistest

Im Rahmen der Vorstellung und Markteinführung am 29. November in Nürnberg wurde die RegioApp einem ersten Praxistest unterzogen. Gemeinsam mit den Teilnehmern der Presseaktion ließen sich Richard Bartsch, Bezirkstagspräsident von Mittelfranken, und die Landtagsabgeordnete Gabi Schmidt zum Stand des „Regionalbuffets“ und der „Regionaltheke – von fränkischen Bauern“ auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt navigieren, wo es fränkische Köstlichkeiten zu genießen gab.

 

Die RegioApp Mittelfranken ist ab dem 29. November in allen App-Stores kostenlos zum Download verfügbar.

 

Download:

Bildunterschrift v.l.n.r.: Nicole Weik, IG RB Mittelfranken, Gabi Schmidt, MdL, Richard Bartsch, Bezirkstagspräsident Mittelfranken, Heiner Sindel, Sprecher IG RB Mittelfranken, Dieter Speer, LPV Mittelfranken, Fritz Ebert, Bezirksvorsitzender des BHG, Birgit Raab (ganz rechts), dahinter verdeckt Gundula Holm, AELF Fürth


Studientag "Mehr Lebensmittel aus der Region - gut für Genuss und Gesundheit"

Am Samstag, den 23. Februar 2013 laden die Entwicklungsgesellschaft Region Hesselberg, die IG Regionalbewegung Mittelfranken und der Landschaftspflegeverband von 9.00 bis 13.30 Uhr zum Studientag "Mehr Lebensmittel aus der Region" ins Evangelische Bildungszentrum Hesselberg ein.

Die Herkunft aus der Region wird für die tägliche Versorgung mit Lebensmitteln immer wichtiger. Nähe, Geschmack, Frische und die Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe sind Motive, die ein positives Lebensgefühl vermitteln.

Aber wann ist ein Produkt überhaupt „regional“ und wie können wir das beurteilen? Solche Fragen sind für Verbraucher von großer Bedeutung, weil sie zunehmend bewusster einkaufen und dabei besonders auf die Regionalität von Produkten achten wollen. Antworten zu derartigen Fragen gibt dieser Studientag anhand konkreter Praxisbeispiele.

Download:


Die neue fränkische Frische! 

Fränkisch, frisch und gentechnikfrei! Ab 4. Oktober 2012 ist die traditionell hergestellte Frischmilch der "Regionaltheke - von fränkischen Bauern" im Handel erhältlich. Die Frischmilch stammt ausschließlich von Landwirten aus Franken und Hohenlohe-Franken rund um die Molkerei Schrozberg. Mit dem Kauf der Regionaltheken-Frischmilch setzen Sie auf ein regionales Qualitätsprodukt und tragen maßgeblich zur Erhaltung der bäuerlichen Landwirtschaft und der Förderung regionaler Wirtschaftskreisläufe bei. 

Am 4. Oktober um 10.30 Uhr findet auf dem Wochenmarkt in Bad Windsheim (Marktplatz) eine Presse- und Informationsveranstaltung statt. Wir freuen uns auf Ihr kommen!

Ansprechpartner bei der IG Regionalbewegung Mittelfranken:

Andrea Winter und Lisanne Beck
Tel.: 09852-1381
E-Mail: winter(at)regionalbewegung.de

 


Regionalkonferenz "Was bedeutet regional in Mittelfranken?"

Das Thema „regional“ ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Doch was können wir noch „regional“ anbieten? Häufig täuschen schöne Bilder auf Verpackungen Heimat vor, suggerieren Nähe, Nachbarschaft, vielleicht noch einen fairen Preis für unsere Landwirtschaft – das beruhigt die Gemüter.

Doch nur zu oft hat es nichts mit Regionalität im Sinne nachhaltigen Wirtschaftens auf kurzen Wegen zu tun. Auch nichts mit Arbeitsplätzen und Wertschöpfung im ländlichen Raum. Mittelfranken hat noch Potenzial an regionalen Produkten. Aber auch schon viel an regionalen Verarbeitungs- und Vermarktungsstrukturen verloren.

Die IG Regionalbewegung Mittelfranken lädt im Rahmen des Bundesprojektes „Regionale Allianzen“ am 24. April um 19.30 Uhr zu einer Fachveranstaltung zum Thema „Was bedeutet regional in Mittelfranken?“ ins Landhotel Seerose, Langenzenn-Horbach ein.

Download

Mehr regionale Kost in Großküchen?

Die Regionalbewegung präsentierte sich vom 20. bis 29. Januar auf der diesjährigen Internationalen Grünen Woche in Berlin. Auch Mittelfrankens Bezirkstagspräsident Richard Bartsch war Gast auf dem Messegelände und hatte vor Ort Gelegenheit, die Regionalbewegung zu besuchen. Zusammen mit Heiner Sindel, dem Vorsitzenden, wurden aktuelle Entwicklungen bei der Förderung regionaler Wirtschaftskreisläufe in Mittelfranken besprochen. In Zukunft möchte man sich gemeinsam verstärkt dem Ausbau regionaler Angebote in Großküchen widmen.

Die IG Regionalbewegung Mittelfranken
auf der Consumenta 2011 in Nürnberg

Die IG Regionalbewegung Mittelfranken präsentiert sich vom 26. Oktober bis
1. November 2011 auf der diesjährigen CONSUMENTA in Nürnberg. Gemeinsam mit Regionalbewegungs-Mitgliedern wie "Ihre RegionalGärtnerei" und „Die Regionaltheke – von fränkischen Bauern“ informiert die Regionalbewegung dieses Jahr in der Halle 9 „Aus der Region – für die Region“ über ihr Engagement für die Förderung und Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe.

Mehr dazu finden Sie in unserer aktuellen Pressemitteilung.

Weitere Informationen zur CONSUMENTA finden Sie unter www.consumenta.de.

Kontakt:
Patrick Schmidt
IG Regionalbewegung Mittelfranken
Tel.: 09852 - 1381
E-Mail: schmidt@regionalbewegung.de

 

Verleihung des westmittelfränkischen Energiepreises 2011 - Klimawerkstätten Mittelfranken gekürt

Das Netzwerk Erneuerbare Energien Westmittelfranken hat am 11. Oktober 2011 in Weißenburg im festlichen Rahmen bereits zum dritten Mal den Westmittelfränkischen Energiepreis verliehen. Ziel des Wettbewerbs ist es, Projekte von Unternehmen, Aktionsgruppen und Vereinen zu würdigen, die herausragende Leistungen beim Umgang mit Energie vorweisen können und zur Nachahmung anregen. 

Neben einem Vortrag von Herrn Bundestagsabgeordneten Josef Göppel über die Auswirkungen des Energiekonzepts für Westmittelfranken wurden alle eingereichten Projekte vorgestellt und die Sieger in den Kategorien "Endverbraucher", "Akteure", "Betriebe/Kommunen/öffentliche Einrichtungen" und "Aktionsgruppen" gekürt. Auch die Regionalbewegung Mittelfranken nahm mit dem Projekt "Klimawerkstätten Mittelfranken" am Wettbewerb teil und wurde für die Bemühungen zum Energiesparen in privaten Haushalten und der Förderung nachhaltiger Lebensführung geehrt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Die IG Regionalbewegung Mittelfranken auf dem 14. Fürther Schlachthoffest

Am Sonntag, dem 18. September 2011 veranstaltet die Fleischer-Innung im Fürther EG-Metzgerschlachthof das traditionelle Schlachthoffest. Die IG Regionalbewegung Mittelfranken wird auch mit einem Stand vertreten sein und über die Vorzüge regionaler Wertschöpfung informieren.

Das 14. Schlachthoffest der Fleischer-Innung findet am Sonntag, 18. September, von 10 bis 17 Uhr im Metzger-Schlachthof, Siegelsdorfer Straße 42, in Fürth - Burgfarrnbach statt.


Erste mittelfränkische „Klimahelden“ in Bad Windsheim gekürt

Mit der Kür der ersten mittelfränkischen „Klimahelden“ durch Bezirkstagspräsident Richard Bartsch ging am 31. Mai in Bad Windsheim das Praxis- und Verbraucherprojekt „Klimawerkstätten“ der IG Regionalbewegung Mittelfranken zu Ende. Zwanzig Personen im Raum Schnelldorf und aus Weidenbach/Triesdorf zeigten seit Anfang des Jahres, dass Klimaschutz in der Gruppe nicht nur effektiver ist, sondern auch Spaß machen, schmecken und den Alltag in vielen kleinen Belangen bereichern kann.

Lesen Sie mehr darüber in unserer Pressemitteilung.

Mitgliederversammlung in Bad Windsheim

Am 31. Mai findet um 18:30 die diesjährige Mitgliederversammlung der Interessengemeinschaft Regionalbewegung Mittelfranken im Wirtshaus am Freilandmuseum Bad Windsheim statt. Neben einem Rückblick auf zahlreiche Aktionen, Veranstaltungen und Projekte im vergangenen Jahr, werden wir auch einen Ausblick auf unsere zukünftigen Planungen werfen.

Als Mitglied der Regionalbewegung Mittelfranken engagiert sich die Stadt Bad Windsheim aktiv für die Regionalbewegung, regionale Wertschöpfung und Wirtschaftskreisläufe und liefert damit auch in Sachen Klimaschutz für viele mittelfränkischen Kommunen ein positives Vorbild. Aus diesem Grund fiel die Entscheidung die diesjährige Mitgliederversammlung im Wirtshaus am Freilandmuseum Bad Windsheim durchzuführen.

Abschlussveranstaltung der „Klimawerkstätten Mittelfranken“ in Bad Windsheim

Am Dienstag, den 31. Mai findet das erfolgreiche Projekt der IG Regionalbewegung Mittelfranken seinen feierlichen Höhepunkt, wenn auf der großen, öffentlichen Abschlussveranstaltung im Wirtshaus am Freilandmuseum Bad Windsheim ab 20 Uhr die Ergebnisse und Erfahrungen der Projektteilnehmer vorgestellt und die so genannten „Klimahelden“ gekürt werden.

Mit der Wahl des Veranstaltungsortes und der Koppelung an die Mitgliederversammlung der IG Regionalbewegung Mittelfranken hat sich die Regionalbewegung bewusst für eine indirekt klimaschonende Variante entschieden. Als Mitglied der Regionalbewegung Mittelfranken engagiert sich die Stadt Bad Windsheim aktiv für die Regionalbewegung, regionale Wertschöpfung und Wirtschaftskreisläufe und liefert damit auch in Sachen Klimaschutz für viele mittelfränkische Kommunen ein positives Vorbild. Die Bevölkerung ist herzlich zur Abschlussveranstaltung eingeladen.

Weitere Details zum Programm werden in Kürze bekanntgegeben.

Neue Rezeptvorschläge der Regionaltheke - von fränkischen Bauern für Sie zum ausprobieren

Passend zu Saison und Sortiment gibt es nun auch wieder neue Rezeptvorschläge der Regionaltheke - von fränkischen Bauern. Von Sauerkrautauflauf über Spätzle zur leckeren Holundersuppe, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Und wer noch Lust auf Nachtisch hat, der findet auch Backrezepte für einen saftigen Schoko-Möhrenkuchen, einen Kürbis-Apfelstrudel und vieles mehr. Mit Zutaten aus der Region lassen sich die originellsten Leckereien backen.
Die Rezeptflyer können Sie hier herunterladen.

Backrezepte Frühjahr 2011

Kochrezepte Frühjahr 2011

 

Taufe der bayerischen Balkonpflanze des Jahres 2011 in Mittelfranken

Im Vorfeld zum "Tag der offenen Gärtnerei" am 29. und 30. April 2011 wird Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly am 28. April um 11 Uhr im Rahmen eines Pressegesprächs in der RegionalGärtnerei Radloff, Höfleser Hauptstr. 5 in Nürnberg, die Taufe der Bayerischen Balkonpflanze des Jahres 2011 in Mittelfranken durchführen.

In den über 250 beteiligten bayerischen Gärtnereien wird dann auch erstmals die "Bayerische Pflanze des Jahres 2011" erhältlich sein. Neben der RegionalGärtnerei Radloff sind auch viele andere RegionalGärtnereien mit von der Partie.

Unter dem Motto „Kaufen wo’s wächst“ garantieren die Gärtner für hochwertige Pflanzen aus der Region und aus eigenem Anbau. Sie laden alle Blumen-, Pflanzen- und Gartenliebhaber recht herzlich ein, dieses Gartenwochenende mitzuerleben.
Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten von Ihre RegionalGärtnerei.

Heinz Frey, Geschäftsführer der DORV-Zentrum GmbH ist am 26. April zu Gast in Feuchtwangen.
Heinz Frey, Geschäftsführer der DORV-Zentrum GmbH.

„Tante Emmas neue Kleider – Nahversorgungskonzepte für den ländlichen Raum“

Unter dem Motto „Tante Emmas neue Kleider – Nahversorgungskonzepte für den ländlichen Raum“ organisieren die Interessengemeinschaft Regionalbewegung Mittelfranken und der Verein Artenreiches Land – Lebenswerte Stadt e. V. am Dienstag, den 26. April 2011, um 20.00 Uhr im Feuchtwanger Gasthaus Sindel-Buckel eine Veranstaltung, auf welcher aktuelle Probleme und Potenziale der Nahversorgung im ländlichen Raum diskutiert und anhand alternativer Strategien Erfolgsmodelle vorgestellt werden. Heinz Frey, Geschäftsführer der DORV-Zentrum GmbH präsentiert an diesem Abend neue Wege und Konzepte, wie in kleineren Städten, Gemeinden und Dörfern die Nahversorgung auch ohne öffentliche Zuschüsse unter den heutigen Bedingungen von Markt und Wettbewerb aufgebaut und etabliert werden kann.

Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie hier.

Infoveranstaltung der "Klimawerkstätten Mittelfranken" am 15.03.2011

Im Anschluss an die Fachvorträge diskutierten die Teilnehmer der Klimawerkstätten Mittelfranken angeregt über die weiteren Möglichkeiten von Klimaschutz im Alltag.

Schritt für Schritt zu einer besseren CO2-Bilanz im Alltag!

„Wie regional ist das regionale Holz, das die-moebelmacher.de in ihren Möbeln verarbeiten? Wieviel Strom und Energie und damit CO2 kann ich durch richtige Wartung und Isolation meiner Kühlanlagen sparen? Gibt es einen Leitfaden für nachhaltige Baustoffe zur Sanierung von Gebäuden?  Fragen, die sich die Teilnehmer des Alltagsexperimentes „Klimawerkstätten Mittelfranken“, die sich seit Januar 2011 treffen, stellen. Fragen, die auf der 2. öffentlichen Informationsveranstaltung der „Klimawerkstätten Mittelfranken“, die am 15. März im Gasthaus "Zum Kreuz" in Reichenau bei Bechhofen stattfand, beantwortet wurden.  

Die Veranstaltung lieferte den Gruppenteilnehmern und auch der interessierten Bevölkerung mit Fachvorträgen aus den Bereichen „Klimafreundlicher Konsum“, „Klimaschonende Betriebsführung“ und „Ressourcenschonendes Bauen und Sanieren“ einen Einblick in spezielle Bereiche und Möglichkeiten des Klimaschutzes im Alltag. Zur Informationsveranstaltung konnte die Regionalbewegung Mittelfranken dazu interessante Referenten aus der Region gewinnen. Herwig Danzer, Geschäftsführer von die-moebelmacher.de, Lorenz Rager, Inhaber der klimaneutralen Bäckerei Rager aus Ansbach sowie Dipl. Ing. Michael Büchler

Eine ausführliche Pressemitteilung, auch mit Informationen zu Fachvorträgen und Referenten finden Sie hier.

Neueröffnung von "Der Dorfmetzger" Reck in Möhrendorf am 12.03.2011

Die Regionalbewegung Mittelfranken freut sich über einen neuen regionalen Wirtschaftskreislauf!


Der 35-jährige Metzgermeister Jürgen Reck aus Möhrendorf bei Erlangen hat in seinem Heimatort Möhrendorf kräftig investiert und mitten im Gemeindezentrum die Räumlichkeiten für eine EU-zertifizierte Metzgerei nach höchstem Standard gebaut. Dort wird nun das Fleisch von fränkischen Landwirten zerlegt und verarbeitet. Vermarktet werden die Produkte direkt dort vor Ort, in einer weiteren Filiale in der Nürnberger Färberstraße oder über mehr als 50 Supermärkte in Franken unter dem Logo "Die Regionaltheke - von fränkischen Bauern".

Die Regionalbewegung Mittelfranken freut sich, dass es in Zeiten, in denen es für viele klein- und mittelständische Lebensmittelhandwerker aufgrund von teilweise übertriebenenen Gestetzgebungen schwer ist, ihre Betriebe aufrecht zu erhalten, Menschen wie Jürgen Reck mit gutem Beispiel vorangehen und zur Aufrechterhaltung und Förderung regionaler Wirtschaftskreisläufe einen entscheidenden Beitrag leisten.

Zur Eröffnung am 12. März 2011 kann sich die interessierte Bevölkerung nun selbst ein Bild von diesem Vorzeigebetrieb machen. Um 10 Uhr findet ein offizieller Pressetermin statt, bei dem unter anderem  die stellvertretende Bezirkstagspräsidentin des Bezirks Mittelfranken Karin Knorr, als auch Eberhard Irlinger, Landrat des Landkreises Erlangen-Höchstadt sowie der Bürgermeister der Gemeinde Möhrendorf Konrad Rudert ein Grußwort sprechen werden.

 

Die ausführliche Presseeinladung zur Neuröffnung von "Der Dorfmetzger" in Möhrendorf finden Sie hier als PDF.

"Klimawerkstätten Mittelfranken" am 13.01.2011 mit großer Auftaktveranstaltung gestartet

Sie brachten den Teilnehmern der Auftaktveranstaltung das Konzept der Klimawerkstätten näher: Vlnr. Klimawerkstätten-Koordinatorin Elisabeth Koch aus Inzell, Magister Hans Holzinger (wissensch. Mitarbeiter der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen in Salzburg) und Marianne Pfaffinger vom Projektbüro mareg.

In Kooperation mit dem Projektbüro mareg (markt+region) hat die IG Regionalbewegung Mittelfranken das Projekt "Klimawerkstätten Mittelfranken" initiiert. Am 13. Januar fand die große Auftaktveranstaltung des Praxis- und Verbraucherprojektes mit Expertenvorträgen und Erfahrungsberichten in Feuchtwangen statt.

„Im Kleinen bewegen wir die Welt“ zitiert die erfahrene Klimawerkstätten Koordinatorin Elisabeth Koch aus Inzell zur Auftaktveranstaltung der „Klimawerkstätten Mittelfranken“ und meint, dass sie in diesem Projekt immer wieder aufs Neue davon überrascht war, wie viel jeder Einzelne wirklich gegen den Klimawandel machen kann. Was jeder Einzelne für den Klimaschutz tun kann und wie das Ganze auch noch Spaß machen kann, werden in den nächsten fünf Monaten zwei Gruppen mit ca. jeweils zehn Teilnehmern in dem Alltagsexperiment ausprobieren. Ziel des Projektes ist es, die Teilnehmer bzw. Verbraucher für die Ziele des Klimaschutzes zu sensibilisieren und zu mobilisieren.

Die Gruppen sind noch nicht komplett. Bis Anfang Februar kann man sich bei Interesse gerne bei Andrea Winter von der Regionalbewegung Mittelfranken unter winter(at)regionalbewegung.de oder 09852-1381 melden.

Weitere Informationen über das Projekt Klimawerkstätten und zu den Referenten der Auftaktveranstaltung erhalten Sie im Flyer bzw. in der aktuellen Pressemitteilung.

Regionalbewegung Mittelfranken auf der Consumenta 2010

Der gemeinsame Stand der Regionalbewegung Mittelfranken und von "Ihre Regionalgärtnerei" auf der Consumenta 2010.

Vom 24.10. bis 27.10.2010 präsentiert sich die IG Regionalbewegung Mittelfranken auf der diesjähren CONSUMENTA in Nürnberg. Sie informiert dort gemeinsam mit dem Regionalbewegungs-Mitglied  "Ihre Regionalgärtnerei" über ihr Engagement für die Förderung und Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe. Die Besucherinnen und Besucher können ihr Glück versuchen und beim Gewinnspiel "Regional handeln und gewinnen" einen Präsentkorb mit fränkischen Regionalprodukten von "Die Regionaltheke - von fränkischen Bauern" gewinnen.

Am Mittwoch, 27.10.2010 um 13 Uhr wird Andrea Denzinger von der Regionalbewegung Mittelfranken und Initiatorin der Regionalvermarktungsinitiative "Die Regionaltheke - von fränkischen Bauern" gemeinsam mit Herwig Danzer von den Möbelmachern die Besucherinnen und Besucher in der Regionalen Versuchungsküche mit Pfannkuchen aus dem Urgetreide Emmer verwöhnen.

Zu finden ist die Regionalbewegung Mittelfranken auf der Consumenta in Halle 2 bei der Regionalen Versuchungsküche, der gemeinsamen Show-Küche von www.die-moebelmacher.de, Sternekoch Stefan Rottner und www.die-theatermaler.de.

Die Regionalbewegung Mittelfranken freut sich auf Ihren Besuch auf der Consumenta 2010!

Biodiversität zum Anfassen und Schmecken - Emmerfeldbegehung für die ganze Familie am Sonntag, 11. Juli 2010

Zum internationalen Jahr der Biodiversität lädt der Verein "Artenreiches Land - Lebenswerte Stadt " (ALLES e.V.) gemeinsam mit dem Landschaftspflegeverband (beide Mitglieder der Regionalbewegung Mittelfranken) und in Zusammenarbeit mit der Touristinfo Feuchtwangen alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich zur Emmerfeldbegehung mit Emmerverkostung am Sonntag, den 11. Juli 2010 um 11 Uhr auf den Bioland-Hof  Binder nach Ungetsheim bei Feuchtwangen ein.

Dort wird es neben einem Besuch auf dem Emmerfeld zahlreiche Informationen zu Anbau und Verarbeitung des Urgetreides sowie zur Bedeutung des Emmeranbaus für die Biodiversität und den Artenschutz geben. Im Anschluss dürfen sich die Teilnehmer beim Stockbrotessen und weiteren Emmer-Leckereien vom Geschmack des uralten Kulturgetreides überzeugen.

Seit 2001 wird das Urkorn Emmer auf Initiative des ALLES e.V. und des LPV Mittelfranken in Mittelfranken wieder angebaut. Fast 10 ha wurden in dieser Saison von sechs Landwirten angebaut. Die Vorzüge der Zweikorngetreideart, die ein Ur-Vorfahre des heutigen Weizens ist, sind vielfältig - der Emmeranbau trägt nicht nur aktiv zum Schutz der Artenvielfalt bei, auch geschmacklich ist der mittlerweile vielseitig verarbeitete Emmer ein Genuss und ist mit seinem hohen Anteil an Mineral-, Ballaststoffen und Eiweißen gerade für Allergiker eine gesunde Alternative.

Anmeldungen für die Emmerfelbegehung am Sonntag, den 11. Juli nimmt die Touristinformation Feuchtwangen (Marktplatz 1) unter Telefon 09852-904 55 entgegen.

Weitere Informationen zum Emmerprojekt finden Sie auf den Internetseiten des ALLES e.V. www.artenreiches-land.de

Wege zu einer Blühenden Landschaft Mittelfranken am Beispiel der Fränkischen Moststraße - Tagung am 10. September 2010

Am 10. September 2010 findet am Evangelischen Bildungszentrum Hesselberg in Gerolfingen die Tagung „Wege zu einer Blühenden Landschaft Mittelfranken am Beispiel der Fränkischen Moststraße“ statt. Veranstalter ist die Regionalbewegung Mittelfranken in Kooperation mit dem Netzwerk Blühende Landschaft und weiteren regionalen Institutionen aus den Bereichen Landwirtschaft, Naturschutz, Imkerei, Jägerschaft, Kommunen und Regionalentwicklung.

Im Mittelpunkt der Tagung steht die Förderung Blüten besuchender Insekten, die als Bestäuber von Kultur- und Wildpflanzen tragende Säulen im Ökosystem sind.

Auf der Tagung werden erprobte Konzepte und Maßnahmen vorgestellt, wie in den verschiedenen Bereichen Blühende Landschaft umgesetzt werden kann. Eingeladen sind Praktiker, regionale Unternehmer sowie Vertreter aus Politik und Verwaltung.

Informationen zu Anmeldung und Programm finden Sie hier als PDF zum Download oder bei:

Silvia Unger unter Tel. 09805-1341, hesselberg@bluehende-landschaft.de, hesselberg(at)bluehende-landschaft.dewww.bluehende-landschaft.de

Regionalbewegung Mittelfranken präsentiert Ausstellung "Deine Konsumlandschaft"

Der Interessengemeinschaft Regionalbewegung Mittelfranken ist es gemeinsam mit dem Verein "Artenreiches Land - Lebenswerte Stadt e.V." gelungen, die bundesweite Wanderausstellung „Deine Konsumlandschaft“ vom 6. bis 21. Mai nach Feuchtwangen zu holen. Im Mittelpunkt der interaktiven und multimedialen Ausstellung steht die Frage nach den Zusammenhängen zwischen Konsumverhalten, Produktherkunft und Produktqualität. Darüber hinaus werden die Auswirkungen der eigenen Einkaufsgewohnheiten auf die Kulturlandschaft, auf das Klima und die Lebensqualität in der Region thematisiert. Die Ausstellung, die sich vornehmlich an Jugendliche und junge Erwachsene richtet, liefert den Besuchern zahlreiche Informationen, Anregungen und Tipps zum nachhaltigen Konsum. Ergänzt wird die Ausstellung durch Filmclips, die mit viel Charme und Witz die Themen Verbraucher, Konsum und Kulturlandschaft verbinden.

Nähere Informationen zur Ausstellung unter: www.deine-konsumlandschaft.de

Fraenkische_Landeszeitung__08.05.2010_Ein_Blick_in_den_Warenkorb_der_Region.pdf

Baumpflanzaktion zum "Tag des Baumes"

Die Ehrengäste (v.l.) errichten die Zierkirsche am Erlanger Ohmplatz: Dr. Siegfried Balleis (Oberbürgermeister Stadt Erlangen, Heiner Sindel (Vorsitzender Bundesverband der Regionalbewegung e.V.), Dr. Peter Pröbstle (stellv. Amtsleiter AELF Fürth) und Richard Bartsch (Bezirkstagspräsident Mittelfranken)

In Kooperation mit der Interessengemeinschaft "Ihre Regionalgärtnerei" beteiligt sich die Regionalbewegung Mittelfranken mit zwei Baumplfanzaktionen in Erlangen und Dinkelsbühl zu den Aktionen rund um den "Tag des Baumes". Unter der Schirmherrschaft des Bezirkstagspräsidenten von Mittelfranken Herrn Richard Bartsch fand am 22.04.2010 eine Baumpflanzung in der Erlanger Innenstadt statt, unter der Schirmherrschaft von Dr. Christoph Hammer, Oberbürgermeister der Stadt Dinkelsbühl, wurde am 23.04.2010 im Kindergarten St. Georg in Dinkelsbühl mit einer Vogelkirsche ebenfalls ein Baum des Jahres 2010 angepflanzt.

Spender der beiden Bäume aus regionaler Produktion waren jeweils ortsansässige Mitglieder der Interessengemeinschaft "Ihre Regionalgärtnerei", in der sich seit ihrer Gründung im März 2009 mittlerweile 36 Mitglieds-Betriebe gemeinsam für die regionale Baum- und Pflanzenproduktion engagieren.

Mit der Baumpflanzung soll einmal mehr gezeigt werden, was die Region zu bieten hat: In den Baumschulen und Gärtnereien in Stadt und Land werden auch heute noch Pflanzen von ortsansässigen und fachkundigen Gärtnern herangezogen, deren regionale Produktion nicht nur dazu beiträgt, Ausbildungs- und Arbeitsplätze sowie die Wertschöpfung in der Region zu erhalten, sondern auch  höchster Qualität und absoluter Frische darüber hinaus 

Die ausführliche Pressmitteilung zur Baumpflanzaktion in Erlangen erhalten Sie hier als PDF zum Download. Die Pressemitteilung zur Aktion in Dinkelsbühl können Sie sich hier herunterladen.



Interessengemeinschaft "Ihre Regionalgärtnerei" neues Mitglied der Regionalbewegung Mittelfranken

Dass Regionalität im Einkaufskorb sich nicht mehr nur auf Lebensmittel beschränken muss und sollte, dafür engagiert sich die Interessengemeinschaft „Ihre Regionalgärtnerei“, die im März 2009 auf Initiative von Gärtnern aus Franken und der Oberpfalz gegründet und von Gundula Holm vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Fürth begleitet wird. Ziel und Zweck der Interessensgemeinschaft ist es, unter dem Motto "Regional ist 1. Wahl" die Eigenproduktion und die damit verbundenen Vorteile einer regionalen Direktvermarktung von Zierpflanzen, Baumschulware und Stauden wieder stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Regionalität im Blumentopf und die Anzucht der Pflanzen in der Region bringen dem Verbraucher gleich vielfältige Vorteile: Die Gärtner garantieren beste Pflanzenqualität und Frische verbunden mit umweltschonender Produktion. Mit dem Einkauf der regionalen Pflanzen direkt vom Erzeuger trägt der Verbraucher durch Vermeidung langer Transportwege nicht nur aktiv zum Klimaschutz bei, sondern unterstützt darüber hinaus auch die kleineren und mittleren Gärtnereibetriebe. Arbeitsplätze und Kapital werden regional gebunden und stehen den Bürgern nachhaltig zur Verfügung. Mittlerweile haben sich bereits 36 Gärtnerbetriebe der Interessengemeinschaft angeschlossen und engagieren sich nun gemeinsam für die Regionalität im Blumentopf.

Seit diesem Jahr ist „Ihre Regionalgärtnerei“ Mitglied in der IG Regionalbewegung Mittelfranken. Die Regionalbewegung begrüßt ihr neues Mitglied und freut sich über zukünftiges gemeinsames regionales Engagement.

Weitere Informationen und aktuelle Projekte von „Ihre Regionalgärtnerei“ finden sich unter: www.ihre-regionalgaertnerei.de

Regionalbewegung formiert sich in Mittelfranken als Interessengemeinschaft

Neue Broschüre der Regionalbewegung informiert Verbraucher umfassend über regionales Handeln und gibt praktische Tipps an die Hand

„Die Regionalbewegung soll wirtschaftende Unternehmen und ideelle Vereine verbinden und Menschen berühren“, so der Vorsitzende des Bundesverbandes der Regionalbewegung und designierte Sprecher der neu gegründeten Interessengemeinschaft Regionalbewegung Mittelfranken Heiner Sindel. Und da dies nicht ausschließlich bundesweit durch die Arbeit des Bundesverbandes der Regionalbewegung, sondern vor allem durch aktive und engagierte Allianzen in den Regionen vor Ort geschehen muss, wurde am 12. Mai in Neuendettelsau die Regionalbewegung Mittelfranken als erste Interessengemeinschaft innerhalb der Regionalbewegung des Bundes aus der Taufe gehoben. 

 

Hier können Sie die neue Informationsbroschüre „Mittelfranken – Land der kurzen Wege“ mit vielen praktischen Tipps zum regionalen Handeln herunterladen. 

Die Pressemitteilung erhalten Sie hier als pdf zum Download.